Regenbogen für Kinder

Leichter Lernen mit Entspannung

Von Natur aus sind die Kinder sehr neugierig und möchten gerne Neues erfahren und haben Freude am Lernen. Das kann man sehr gut bei den ganz kleinen Kindern beobachten, wie sie mit all ihren Sinnen die Welt entdecken. Die Kleinkinder besitzen noch so viel Energie und Spaß am Lernen, die Vorschulkinder sind auch noch voller Entdeckungsdrang. Anders kann es aber mit dem Schulbeginn werden…

In der heutigen Zeit werden die Leistungsanforderungen für die Kinder immer höher, was sehr schnell zu einer Überforderung führen kann. Zum einen ist die Schule mit dem immer zunehmenden Lernstoff, Hausaufgaben, die beim Erledigen zum Problem werden können. Sie können manchmal mehrere Stunden in Anspruch nehmen und somit sowohl die Kinder, als auch die Eltern an ihre Grenzen bringen. Dann die überfüllten Klassen, die keine Möglichkeit den Lehrern lassen individuell auf die Kinder einzugehen. Denn jedes Kind ist anders, lernt anders und braucht etwas anderes, um erfolgreich und mit Freude lernen zu können. Kinder, bei denen Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen vorliegen, sind an dieser Stelle, besonders zu erwähnen. Langes ruhiges Sitzen ist fast unmöglich für sie, dafür haben solche Kinder aber andere Stärken und Talente. Vielleicht sind diese Kinder künstlerisch begabt oder können gut andere Menschen unterhalten. Aber wie es oft vorkommt, wenn man in einem der Hauptfächer wie z.B. Mathematik etc. nicht gut genug ist, wird die andere Begabung als weniger wertvoll angesehen. Ich möchte noch einmal betonen, dass jedes Kind Stärken, Talente und Begabungen hat, leider werden diese oft nicht erkannt oder zu wenig wertgeschätzt.

Der Leistungsdruck gut zu sein, der vom Schulsystem und von der Gruppe ausgeht, kann schnell zum Stress führen.

Die Folgen davon sind:

  • Angst vor der Schule und Schulaufgaben,
  • Angst nicht gut genug zu sein,
  •  fehlende Motivation,
  •  kein Spaß am Lernen,
  • Überzeugung Lernen ist langweilig und doof.

Dann kommt dazu noch der Freizeitstress!! Manchmal sind es zu viele unterschiedliche Aktivitäten unter der Woche, wie z.B. Fußballtraining 2 x die Woche, Ballet oder Musikunterricht etc. Und wenn dann noch die Schule und die Nachhilfe eventuell Probleme bereiten, bleibt kaum Zeit zum Erholen, Spielen und Entspannen. Nicht zu vergessen ist die permanente digitale Reizüberflutung, hervorgerufen durch den stetig wachsenden Konsum vom Fernseher, Computer und anderen Multimedias wie Handys, Tablett PCs, Spielkonsolen etc.

Dies alles kann Stress erzeugen, dadurch können die Lernblockaden entstehen, denn Stress blockiert das Gehirn und es kann kein Wissen aufgenommen werden, egal wie viel und wie lange man versucht das Wissen rein zu bekommen.

Das liegt an der Funktion des Gehirns. Wenn die Eindrücke, Gefühle, Informationen aufgenommen werden, bewerten wir diese erstmals als positiv, negativ oder neutral. Sind die Eindrücke positiv, mischt sich das Gehirn ein „Chemiecocktail“ aus Glückshormonen und diese wiederum erzeugen bei uns Glücks- und Erfolgsgefühle, was zur Motivation, Zufriedenheit, guter Leistung und gutem Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl führt. Sind dagegen die Eindrücke negativ, mischt sich das Gehirn ein „Cocktail“ aus Stresshormonen und diese blockieren das Gehirn und folglich das Lernen.

Die Frage ist, was kann man als Eltern tun und wie kann man den Kindern helfen?

Es gibt sehr viele verschiedene Möglichkeiten und Methoden. Man sollte ausprobieren und für sich etwas Passendes aussuchen. Etwas was Spaß macht, effektiv und leicht im Alltag umzusetzen ist. Natürlich sind die Kombinationen von verschiedenen Methoden auch möglich und sinnvoll! Nur nicht zu viel auf einmal.

An erster Stelle sind die Entspannung und die Entspannungstechniken zu erwähnen. Denn die Entspannung baut Stress und Angst ab, macht den Kopf frei, tut unserer Seele gut, entspannt den Körper, steigert die Vitalität und hilft so besser die möglichen Probleme in der Schule zu bewältigen, zu verarbeiten und neue Lösungen zu finden.

Sehr wichtig und gut für Kinder sind die Massagen. Körperliche Nähe und Zuwendung, sanfte Berührungen sind nicht nur angenehm, sondern auch sehr sinnvoll.

Wenn Eltern ihre Kinder massieren, so

  •  Können sich die Kinder entspannen, Stress und Druck wird abgebaut.
  • Massagen fördern positives und offenes Miteinandersein und gesunde Eltern-Kind Beziehung.
  • Durch die entstandene Nähe kann sich das Kind öffnen und über die Probleme sprechen.
  • Dadurch kann man gemeinsam die Lösungen finden. 
  • Selbstvertrauen der Kinder wird gestärkt. 
  • Durch die Aufmerksamkeit, die dem Kind geschenkt wird, kann sich das Kind besser entfalten und die Selbständigkeit des Kindes nimmt zu.
     
  • Die Berührungen wirken sich positiv auf das Immunsystem aus. 

     

Als nächstes möchte ich die Phantasiereisen vorstellen und das Nutzen davon beschreiben. Bei den Phantasiereisen liegen oder sitzen die Kinder ganz bequem, es wird eine schöne, angenehme Geschichte langsam und mit ruhiger Stimme vorgelesen, in welcher das Kind die Hauptrolle spielt und das was vorgelesen wird in der Vorstellung erlebt. Zwischen den Sätzen werden Pausen gemacht, damit das Kind Zeit hat sich in das Geschehen zu versetzen und sich alles nach eigener Phantasie auszumalen. Währenddessen entspannen sich der Körper und der Geist. Durch das bildhafte Vorstellen der inneren Bilder werden die Konzentration, Aufmerksamkeit und die Phantasie gefördert. Die positiven Geschichten stärken das Selbstvertrauen und das Selbstwertgefühl, denn in der Phantasie kann das Kind alles sein und machen, was es möchte und was dem gut tut.

 

An der zweiten Stelle möchte ich die Methode - Brain Gym (Gymnastik für das Gehirn) vorstellen, die speziell fürs Lernen empfohlen wird.

„Bewegung ist das Tor zum Lernen“ Paul. E. Dennison.

Brain Gym enthält ziemlich einfache, aber sehr effektive Bewegungsübungen aus der Kinesiologie, die dabei helfen das Gehirn auf die optimale Weise zu nutzen. Rechte und linke Gehirnhälfte werden dabei aktiviert und ins Gleichgewicht gebracht. Logisches und kreatives Denken geht gleichzeitig gut. Übungen helfen Stress abzubauen, sich zu entspannen, sich zu konzentrieren. Das Gedächtnis wird trainiert, Energie wird aktiviert und kann im Körper frei fließen. Dadurch lösen sich die Lernblockaden und das Lernen geht leichter und mit mehr Freude.

Die hier beschriebenen Methoden zur Entspannung und Lernförderung biete ich in meinen Entspannungs- und Konzentrationskursen an.

Ziele des Kurses:

  • Entwicklung der Konzentration und der Fähigkeit sich das Wissen mit Leichtigkeit und Freude anzueignen,
  •  
    Verschiedene Entspannungstechniken werden beigebracht und die Fähigkeit sich im Alltag zu Entspannen wird trainiert,
     
  • Schöpferisches, kreatives Potential, Phantasie und Vorstellungsvermögen werden entwickelt,
  • Körperwahrnehmung wird mit Hilfe der Bewegungsübungen aus Yoga und Brain Gym geschult,

  • Sinneswahrnehmung wird mit Hilfe der Farben, Aromen und Klang trainiert,
  • Gefühle und Emotionen werden ins Gleichgewicht gebracht.

 

Mehr Informationen zu dem Entspannungskurs finden Sie hier:

Marina Fink 

 

 

Aura-Soma Oase  |  finkmarina@yahoo.de 0151/10724317